24.11.2016 Bernd Kaussow bleibt für weitere fünf Jahre WVIW-Verbandsvorsteher

Erste konstituierende Verbandsversammlung ins Dielmissen bestätigt Vorstand und Verbandsvertreter

Dielmissen. Die Kommunalwahlen sind vorbei und auch beim öffentlich-rechtlichen Wasserverband Ithbörde/Weserbergland (WVIW) heißt das, dass die verantwortlichen Positionen neu geregelt werden müssen. In Dielmissen fand die erste konstituierende Sitzung der Verbandsversammlung öffentlich statt, um neue Versammlungs- und Vorstandvertreter offiziell in die Pflicht zu nehmen. Als Verbandsvorsteher wird auch in der neuen Legislaturperiode bis 2021 Bernd Kaussow weiter die Geschicke lenken, er wurde von der Versammlung mit großer Mehrheit wiedergewählt. 

Verbandsvorsteher Bernd Kaussow begrüßte zunächst alle neuen, durch ihre jeweiligen Samtgemeinden bestimmten Verbandsvertreter und richtete dabei auch seinen Dank an die scheidenden ehrenamtlichen Vorstände Horst Menzel (Boffzen), Hermann Meyer  (Halle) und Alfred Thies (Lüerdissen) sowie dem ehemaligen Samtgemeindebürgermeister Joachim Lienig für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Sie haben als Mitglieder des Vorstandes durch ihre Ausgeglichenheit und konstruktive Mitarbeit zur Umsetzung vieler Entscheidungen beitragen können“, meinte Kaussow. Allen neuen Mitgliedern des WVIW-Vorstandes und auch den Vertretern der Verbandsversammlung wurde anschließend für die kommende Legislaturperiode zunächst eine Belehrung über die Geheimhaltungspflicht vorgelesen, deren Kenntnisnahme sie auch gegenzeichnen mussten. Diese offizielle Form der Verpflichtung sei zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, merkte Kaussow an, werde aber vom Verband trotzdem entsprechend früheren Beschlüssen so gehandhabt.

Neu im Vorstand ist zuallererst die Bürgermeisterin der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle, Tanya Warnecke. Sie ist genaue wie Wolfgang Anders für die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf und Uwe König für die Samtgemeinde Boffzen kraft ihres Amtes als Samtgemeindebürgermeisterin automatisch Mitglied des Vorstandes geworden. Als ihre Vertreter fungieren der erste Samtgemeinderat Bodenwerder-Polles, Fred Burkert, sowie die allgemeinen Vertreter der Samtgemeinden, Bernd Witte (Eschershausen-Stadtoldendorf) und Tino Wenkel (Boffzen). Als weitere neue Vorstände wurden außerdem neben dem weiter im Amte bleibenden Kirchbraker Wilhelm Brennecke (Vertreter: Winfried Hoch, Brevörde) auch der Poller Samtgemeinderat Wilhelm Weißenborn (Vertreter: Alois Halper, Bodenwerder) sowie in Eschershausen-Stadtoldendorf die beiden Lüerdisser Axel Hundertmark (Vertreter: Hans Dieter Steenbrock, Lenne) und Ralf Dieter Göhmann (Vertreter: Carmen Campe, Arholzen) von der Versammlung einstimmig bestätigt. In Boffzen schließlich ist neben Bernd Kaussow (Vertreter: Christian Perl) auch Frank Potthast (Vertreter: Kai Zimmermann) neu im Amt, beide wurden ebenfalls ohne Gegenstimme gewählt.

Turnusmäßig auch zur Wahl musste sich der Verbandsvorsteher stellen. Bei dem von Verbandsvertreter Manfred Weiner geleiteten Wahlvorgang gab es außer dem schon im Amt befindlichen Bernd Kaussow keinen Gegenvorschlag, so dass Kaussow bei einer Gegenstimme und drei Enthaltungen wiedergewählt wurde. Als Vertreter des Verbandvorstehers wurden anschließend Wilhelm Brennecke und Axel Hundertmark bei einer Gegenstimme bzw. einstimmig gewählt.   

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde darüber hinaus von der Versammlung beschlossen, dass die einzuführende Umsatzsteuerregelung - der Gesetzgeber fordert nach Maßgaben geltenden EU-Rechtes auch für das Abwasser inzwischen eine solche Besteuerung – erst nach einer noch zu beantragenden Übergangsfrist ab Anfang 2021 von den Kunden eingefordert wird. Über die Kalkulation sowie die anstehende Satzungsänderung und eine neue Zuständigkeitsordnung soll dann am 21.12. einer weiteren Verbandsversammlung entschieden werden, entsprechende Unterlagen an alle Verbandsvertreter zur Begutachtung würden frühzeitig zugesendet, versicherte WVIW-Geschäftsführer Peter Bartnik.