Wasserverband setzt Brevörde unter Druck

WVIW verbessert für den Bereich Dornberg/Bergstraße die Trinkwasserversorgung 

Brevörde. Der Umbau des Trinkwasser-Hochbehälters in Brevörde ist abgeschlossen, der erste Bauabschnitt zur umfassenden Verbesserung des Wasserversorgungsnetzes durch den Wasserverband Ithbörde/Weserbergland (WVIW) vollendet. Am heutigen Montag und am morgigen Dienstag kann es wegen verschiedener Umstellungsmaßnahmen aber noch einmal kurzzeitig zu Unterbrechungen und Behinderungen bei der Versorgung kommen. Der WVIW bittet dafür um Verständnis.   

 

Konkret wird heute ab 13 Uhr der Betriebsdruck der Trinkwasserleitung im Bereich Dornberg/Bergstraße dauerhaft um 0,9 bar erhöht. Während der Umstellungsarbeiten kann es zwischen 13 und 16 Uhr noch einmal kurzfristig zu Unterbrechungen der Wasserversorgung kommen.

 

Was in den höheren Lagen wesentlich ist, hat im in den restlichen Ortsbereichen keine wahrnehmbaren Konsequenzen. Dort wird der Betriebsdruck um 0,9 bar gesenkt, weil die Versorgung nicht mehr direkt aus der Quelle, sondern komplett aus dem Hochbehälter erfolgt. Für diese Umstellung muss am Dienstag, den 4.12., die Wasserversorgung in der Meiborsser Straße zwischen 8 und 14 Uhr unterbrochen werden und auf Höhe der UV-Station am Ortsende gesperrt werden.    

 

Ziel der gesamten Baumaßnahme des WVIW ist es, den Betriebsdruck auch für die höher gelegenen Ortsbereiche so zu optimieren, dass er auch bei starker Nutzung und bei eventuellen Löscheinsätzen der Feuerwehr ausreicht. Darüber hinaus soll im nächsten Schritt über ein Trinkwasserversorgungsrohr aus Polle gewährleistet werden, dass bei den immer mal wieder auftretenden Trübungen der Brevörder Quelle die Versorgung sofort umgestellt werden kann und damit eine mögliche Verkeimung des Trinkwassers ausgeschlossen wird. Die Notwendigkeit, das Wasser chloren zu müssen, ist dann Geschichte.